flora Grabmale - Diabas

Diabas

Diabase haben ein dichtes fein- bis mittelkörniges Gefüge. Diabase wurden im Bauwesen häufiger zu Säulen, Denkmälern und Grabsteinen verarbeitet. In der Oberflächenbearbeitung entsteht ein Spannungsfeld zwischen Politur und rauen Oberflächen herstellt, einer der Gründe warum der Diabas bei Steinmetzen sehr beliebt ist. Diabas lässt sich auch handwerklich gut bearbeiten. Häufig berührt nimmt der Stein das Hautfett auf und wird an diesen Stellen zum leicht glänzenden Handschmeichler. Die Diabassorte Hessisch-Neugrün wird in Deutschland zu Grabsteinen verarbeitet. Als Synonym für Diabas wird auch der Begriff Dolerit genutzt.